Schulprojekt in Cap-Haitien, Haiti

Die Schule "Ecole de la Médaille Miraculeuse" ist eine Initiative einer haitianischen christlichen Laiengemeinschaft und existiert seit dem Jahr 2001. Obwohl nach der Verfassung Haitis der Schulbesuch für alle schulpflichtigen Kinder vom Staat kostenlos gewährleistet werden soll, ist die Realität ganz anders. Nur knapp 25 % der schulpflichtigen Kinder besuchen tatsächlich die stets überfüllten Klassen der staatlichen Schulen. Nur ein Bruchteil dieser Kinder macht einen Schulabschluss.

Die Laiengemeinschaft hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern einen Schulbesuch zu ermöglichen, die in den Slums von Cap-Haitien, im Norden Haitis, leben. Die Schule ist kostenlos, da die Eltern dieser Kindern zu arm sind, Schulgeld zu bezahlen. Die Schule ist daher mit Spenden aufgebaut worden und wird deshalb auch in absehbarer Zukunft zum Unterhalt auf Spendengelder angewiesen sein.

Am Anfang, besuchten 24 Kinder die Schule, die in einer Lagerhalle im Stadtzentrum von Cap Haitien untergebracht war. Seit zwei Jahren ist die Schule in ein neues Gebäude umgezogen, das von der amerikanischen Hilfsorganisation "Food for the Poor" gebaut wurde. Heute besuchen vierhundert Kinder die Schule. Es fehlen allerdings noch notwendige Einrichtungen, die von "Food for the Poor" nicht übernommen worden sind, wie zum Beispiel eine Mauer zum Schutz des Schulkomplexes, Wasser- und Stromversorgung auf dem Schulgelände, sowie eine hygienische Sanitäranlage und eine Großküche. Die Schutzmauer ist für die Schule überlebenswichtig, da sie oft von Dieben heimgesucht wird, die die Nahrungsvorräte und Arbeitsgeräte stehlen. Außerdem macht das Vieh der Nachbarschaft jede Bemühung zunichte, das Gelände auch landwirtschaftlich zu nutzen, um die Ernährung der Schüler zu ergänzen. Zudem müssen die Gehälter des Schulpersonals bis zur angestrebten staatlichen Anerkennung der Schule aus Spenden finanziert werden, was nicht immer gelingt.

action five unterstützt die Schule und bezahlt die Gehälter der Lehrer für die kommenden fünf Monate. Wir wollen außerdem einen Antrag an das BMZ stellen, um die Mauer, die Wasserversorgung und die Gehälter des Schulpersonals für die kommenden zwei Jahre zu finanzieren.

Die Laiengemeinschaft leistet eine Arbeit für die Gesellschaft in Haiti, indem sie vielen Kindern durch Bildung eine Lebensperspektive gibt und trägt im weiteren Sinne dazu bei, die Milleniumziele der Bekämpfung von Analphabetismus und Armut zu realisieren.

 

Die Schüler des Bonner Ernst-Kalkuhl-Gymnasiums, die die Schule ebenfalls tatkräftig unterstützen, haben eine Homepage für die Schule eingerichtet. Außerdem hat das Gymnasium den Förderverein INTEGER e.V. gegründet.

 

YOUR NAME

Tell customers more about you.

Add a few words and a stunning pic to grab their attention and get them to click.