Mehr anzeigen
Vetiver Projekt in Kenia

 

Seit Mitte Juni fördern wir ein landwirtschaftliches Projekt in der Machakos-Region in Kenia. Die lokale NGO „Green Households Initiatives (GHI)“ möchte eine Art Wundergras in der Region etablieren. Dieses Wundergras mit dem Namen Vetiver Gras kann der Bodenerosion Einhalt gebieten, vielen Wetterextremen trotzen, hohe Erträge erzielen, die Einnahmen der Kleinbauern steigern und somit die Lebensqualität der ländlichen Bevölkerung nachhaltig erhöhen.

Vetiver Gras kommt ursprünglich aus Südasien, doch ist bereits auch im Westen Kenias zu Hause. Es ist ein Süßgras, mit bis zu 3,5 m langen, fast senkrecht verlaufenden Wurzeln. Sie machen es wider-standsfähiger gegen Trockenperioden, vermindern Erosion und kommen anderen Pflanzen nicht in die Quere. Vetiver Gras kann somit hervorragend zwischen anderen Pflanzen angebaut werden und deren Wachstum fördern. Vetiver Gras ist außerdem vielseitig einsetzbar: als Viehfutter, in Form von Pellets zum Kochen und ebenfalls zur Viehfütterung, als Material zur Abdeckung der Hausdächer und zur Herstellung von Taschen und anderen Utensilien. Es ist kaum möglich, anderes Viehfutter in der trockenen Machakos-Region anzupflanzen. Daher wird in der Region wenig Vieh gehalten. Produkte aus dem Vetiver Gras und eine nunmehr mögliche Viehaltung erhöhen die Chancen der Landbevölkerung auf eine ausgewogenere Ernährung und können Bildungs- und Gesundheitsausgaben erleichtern.

Die NGO GHI möchte die lokalen Landwirte mit dem Vetiver Gras vertraut machen und 15 von ihnen in ein Pilotprojekt einbinden. Hierzu vermehrt sie zusammen mit den Landwirten Vetiver Gras Stecklinge (s. Foto) und baut sechs Anzuchtstationen mit je 2000 Setzlingen auf. Mit diesen werden 200 Morgen (ca. 80 ha) Land bepflanzt. Die umsetzungsfreudigsten drei Landwirte werden mit je einer trächtigen Kuh belohnt. Nach einiger Zeit müssen diese ein Kalb an die NGO GHI abgeben, sodass die nächsten Teilnehmer eine Kuh erhalten können. Die Landwirte werden in Kuhhaltung geschult und ein Veterinärarzt untersucht die Tiere in regelmäßigen Abständen. Daneben werden Schulungen zur Herstellung von kleinen kommerziellen Produkten aus Vetiver Gras, wie zum Beispiel Taschen, für die Landwirte organisiert.

Das Projekt wird von uns mit einer einmaligen Förderung von 5280 Euro unterstützt und läuft bis Januar 2015.