Neuartige Damenbinden in Kenia                                                               

Auf Initiative einer Mitarbeiterin bei VESBE e.V. (Verein für europäische Sozialarbeit, Bildung und Erziehung) werden nun günstigere und umweltfreundlichere Damenbinden in Kenia produziert. Dieser Schritt war eine wichtige Maßnahme für die kenianischen Frauen. Oftmals sind die herkömmlichen Produkte zu teuer und deshalb greifen die Frauen auf selbstgebastelte Ersatzbinden zurück oder bleiben dem öffentlichen Leben einige Tage fern. Durch die neue Alternative sollen diese Probleme behoben werden und die Rolle der kenianischen Frau in der Gesellschaft gestärkt werden. Darüber hinaus soll auch ein Bewusstsein geschaffen werden, dass es sich bei der Periode um einen natürlichen Zyklus handelt, für den sich die Frauen nicht schämen müssen. Die umweltfreundliche Produktion erfolgt in Kenia und folgt einem Beispiel aus Indien. Aus abbaubaren Materialien wird in einer Pressmaschine die Binde produziert. Somit treten bei der Entsorgung keine Problemstoffe auf. Der Vertrieb, Verkauf und die Produktion wird ausschließlich von Frauen in Kenia durchgeführt. action five hat mit 5.060 Euro einen Teil des benötigten Geldes für dieses Projekt gespendet.